SV Altenoythe e.V.

 

Vom Nachrücker zum Deutschen Meister

 

Erst Ende April stellte sich heraus, dass der SV Altenoythe als Nachrücker zum 11. DTB Pokal der A/B Jugend ins Saarland reisen darf. Die Freude war riesengroß, allerdings blieben somit nur 6 Wochen Zeit, um sich auf dieses große Event vorzubereiten. Trainiert wurde 2x die Woche und unterstützt wurde das Team, genau wie im letzten Jahr auch, von Sigrid Waldow mit einigen Fittnesstrainingseinheiten. Auch sie trägt zu diesen Erfolg bei.

 

Das Turnier startete wie gewöhnlich mit dem Einmarsch der Mannschaften, der Begrüßung sowie das Singen der Nationalhymne. Direkt im Anschluss begannen die Spiele der 1. Qualifikationsrunde. Gespielt wurde in zwei Gruppen á 6 Mannschaften. Diese Runde schloss der SV Altenoythe als Zweitplatzierter hab. Sie gaben nur 2 Sätze an den SV Spellen ab. Die jeweils vier erstplatzierten Mannschaften wurden neu sortiert.

 

Ergebnisse der 1. Qualifikationsrunde

 

1.Spiel gegen TV Verl

1.Satz 2:0 gewonnen

2.Satz 4:0 gewonnen

 

2.Spiel gegen STV Sedelsberg

1.Satz 2:0 gewonnen

2.Satz 3:0 gewonnen

 

3.Spiel gegen SV Sudhagen

1.Satz 6:0 gewonnen

2.Satz 4:0 gewonnen

 

4.Spiel gegen SV Spellen

1.Satz 0:1 verloren

2.Satz 0:2 verloren

 

5.Spiel gegen TV Aschbach

1.Satz 2:0 gewonnen

2.Satz 2:0 gewonnen

 

Die drei Gegner der 2. Qualifikationsrunde hießen STV Sedelsberg, SV Hage und SV Schöning. Hier verlor der SVA nur einen Satz gegen den SV Hage. Als Gruppensieger wurde der 1. Spieltag der Deutschen Meisterschaft abgeschlossen. In die nächste Runde schafften es nur die besten drei aus den beiden Gruppen.

 

Ergebnisse zweite Qualifikationsrunde

 

1.Spiel gegen SV Hage

1.Satz 3:0 gewonnen

2.Satz 0:1 verloren

 

2.Spiel gegen STV Sedelsberg

1.Satz 2:0 gewonnen

2.Satz 2:0 gewonnen

 

3.Spiel gegen SV Schöning

1.Satz 1:0 gewonnen

2.Satz 1:0 gewonnen

 

Sonntag um 9 Uhr begannen die Finalrundenspiele. Auf dem Plan standen der TTV Stennweiler, die haben den Titel in den letzten beiden Jahren schon für sich gewinnen können, und der SV Schöning. Um ca. 12 Uhr stand der SV Altenoythe ungeschlagen als Finalist fest und alle mitgereisten Altenoytherinnen konnten es kaum fassen. Gegner im Finale war der SV Spellen aus dem Rheinland. Die Spielerinnen waren aufgrund der Niederlage aus der 1. Qualifikationsrunde sichtlich angepannt und sehr nervös.

 

Ergebnisse der Finalrundenspiele

 

1.Spiel gegen TTV Stennweiler

1.Satz 1:0 gewonnen

2.Satz 1:0 gewonnen

 

2.Spiel gegen SV Schöning

1.Satz 2:0 gewonnen

2.Satz 3:0 gewonnen

 

Die Finalisten marschierten mit ihren Trainerinnen in die Halle und sangen noch einmal die Nationalhymne. Das Finale war an Spannung nicht mehr zu übertreffen. Der erste Satz ging zugunsten des SV Spellen aus. Im zweiten Satz zeigten die Altenoytherinnen ihr ganzes Können und glichen aus. Nun stand ein Entscheidudngssatz an. Diesen ließen sich die Altenoytherinnen nicht aus der Hand nehmen und standen nach einem hervorragend gespielten Satz als Deutscher Meister 2016 der A/B Jugend fest.

 

Ergebnis im Finale gegen SV Spellen

1.Satz 0:4 verloren

2.Satz 4:0 gewonnen

3.Satz 3:0 gewonnen

 

Von insgesamt 23 gespielten Sätzen im Verlauf des Turnieres wurden nur 4 (!!) Sätze verloren. Diese Bilanz spiegelt den Titel eindeutig wieder. Das Team hat einen enormen Siegeswillen und Kampfgeist in jedem Spiel unter Beweis gestellt. Ganz Altenoythe ist stolz! Auch sie haben es geschafft bei einer zweiten Teilnahme an diesem Turnier den Titel nach Altenoythe zu holen.

 

Den Titel sicherten sich: 

Nicole Schönhöft, Aileen Lammers, Lina Cloppenburg, Jana Pahlke, Kira Emken, Marie Blome, Christine Sprock, Sinja Meyer, Alina Röttgers, Jasmina Lammers, Zoe Schumacher und die Trainerinnen Pia Tholen und Jacqueline Ortmann